Phaleristik | Deutschland | Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939

Verwundetenabzeichen für die Armee


Verwundetenabzeichen für die Armee  Verwundetenabzeichen für die Armee Verwundetenabzeichen für die Armee Verwundetenabzeichen für die Armee Verwundetenabzeichen für die Armee Verwundetenabzeichen für die Armee Verwundetenabzeichen für die Armee Verwundetenabzeichen für die Armee 
zum vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken

Das Verwundetenabzeichen war eine deutsche militärische Auszeichnung für im Dienst verwundete Soldaten, die erstmals 1918 von Kaiser Wilhelm II. gestiftet wurde.

Wilhelm II. stiftete am 3. März 1918 ein Verwundetenabzeichen als Auszeichnung für verwundete Angehörige des Deutschen Heeres (einschließlich Flieger-, Luftschiffer- und Ballontruppen) im Weltkrieg. Es konnte seit dem 8. Juli desselben Jahres auch an Angehörige der Kolonialtruppen in den deutschen Kolonien verliehen werden.

Das Abzeichen wurde in drei Stufen verliehen:
in Schwarz (für ein- und zweimalige Verwundung)
in Silber (für drei- und viermalige Verwundung)
in Gold (für fünf- und mehrmalige Verwundung)

Für die Angehörigen der Kaiserlichen Marine stiftete Wilhelm II. am 24. Juni 1918 ein ähnliches Marineverwundetenabzeichen, das sich äußerlich durch das dargestellte Bildmotiv unterschied. Auch hier wurden drei Stufen vergeben, die Schwarz, Mattweiß und Mattgelb genannt wurden. Die Auszeichnung wurde ausschließlich bei Verwundung in Seegefechten verliehen.

Trägern der Auszeichnung, die ab 1939 im Heeresdienst eine weitere Verwundung erlitten, war im Zweiten Weltkrieg der Umtausch in das Verwundetenabzeichen (1939) befohlen.

Das Verwundetenabzeichen für deutsche Freiwillige im spanischen Freiheitskampf wurde am 22. Mai 1939 durch Adolf Hitler gestiftet. Es zeichnete jene Soldaten aus, die im Spanischen Bürgerkrieg (1936–1939) als Angehörige der Legion Condor auf Seiten der Falangisten General Francos gekämpft hatten und bei ihrem Einsatz oder in spanischen Gewässern verletzt worden waren. Bei ein- oder zweimaliger Verwundung wurde es in Schwarz, bei drei- oder mehrmaliger Verwundung in Silber verliehen. Insgesamt kamen 182 schwarze und ein silbernes Verwundetenabzeichen zur Verleihung. Eine goldene Verleihung hat es dagegen nicht gegeben. Es ist dennoch zu erwähnen, dass das Verwundetenabzeichen der „1. Form“ in der Goldstufe noch bis an das Jahr 1940 verliehen worden ist, weil das inzwischen gestiftete Verwundetenabzeichen (1939) noch nicht in ausreichender Menge verfügbar war, insbesondere im und nach dem Polenfeldzug.

Das Verwundetenabzeichen (1939) wurde am 1. September 1939 gestiftet. Es zeichnete jene Soldaten aus, die im Zweiten Weltkrieg durch Feindeinwirkung sowie unverschuldet durch eigene Kampfmittel verwundet oder durch schwere Erfrierungen bei Kampfhandlungen verletzt wurden. Für ein- und zweimalige Verwundung wurde es in Schwarz, für drei- und viermalige Verwundung in Silber und für mehr als vier Verwundungen in Gold verliehen. Bei schweren Verletzungen konnte eine Stufe übersprungen werden. Das Abzeichen wurde auf der linken Brustseite – zumeist auf der Brusttasche – versetzt unterhalb der Kriegsauszeichnungen, aber oberhalb der Ehrenzeichen der NSDAP und der unterschiedlichen anerkannten Sportabzeichen angebracht.

Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - 4


Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - 4 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - 4 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - 4 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - 4 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - 4 
zum vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken

Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, ist aus Eisen hergestellt. Das Abzeichen hat Reliefprägung, das Standardgelenk und "Originalhaken". Im linken zentralen Teil des Helmes ist die Markierung des Herstellers «4» aufgetragen. Die Variante der Markierung mit "engem" 4.

Hersteller: Steinhauer und Lück, Lüdenscheld.

Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - 4


Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - 4 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - 4 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - 4 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - 4 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - 4 
zum vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken

Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, ist aus Eisen hergestellt. Das Abzeichen hat Reliefprägung, das Standardgelenk und "Originalhaken". Im linken zentralen Teil des Helmes ist die Markierung des Herstellers «4» aufgetragen. Die Variante der Markierung mit "breitem" 4.

Hersteller: Steinhauer und Lück, Lüdenscheld.

Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - L/16


Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - L/16 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - L/16 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - L/16 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - L/16 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - L/16 
zum vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken

Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, ist aus der Legierung der Buntmetalle hergestellt. Das Abzeichen hat Reliefprägung, das Schachtelgelenk und Originalkunsthaken. Im linken unteren Teil des Helmes ist die Markierung des Herstellers «L/16» aufgetragen.

Hersteller: Steinhauer und Lück, Lüdenscheld.

Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - L/16


Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - L/16 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - L/16 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - L/16 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - L/16 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Steinhauer & Lück, Lüdenscheld - L/16 
zum vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken

Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, ist aus Eisen hergestellt. Das Abzeichen hat Reliefprägung, das Standardgelenk und Originalkunsthaken. Im linken zentralen Teil des Helmes ist die Markierung des Herstellers «L/16» aufgetragen.

Hersteller: Steinhauer und Lück, Lüdenscheld.

Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Wilhelm Deumer, Lüdenscheld - 3


Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Wilhelm Deumer, Lüdenscheld - 3 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Wilhelm Deumer, Lüdenscheld - 3 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Wilhelm Deumer, Lüdenscheld - 3 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Wilhelm Deumer, Lüdenscheld - 3 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Wilhelm Deumer, Lüdenscheld - 3 Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, Wilhelm Deumer, Lüdenscheld - 3 
zum vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken

Verwundetenabzeichen in Schwarz 1939, ist aus Eisen hergestellt. Das Abzeichen hat Reliefprägung, das Blattgelenk und den Drahthaken. Im linken Teil des Helmes ist die Markierung des Herstellers «3» aufgetragen. Die Variante mit der gestanzten Markierung im linken unteren Teil des Helmes.

Hersteller: Wilhelm Deumer, Lüdenscheld.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | | »

Zurück

Kommentar einfügen

Кирилл 08-06-2019 21:39:07
Отличная тема, надеюсь будет развиваться дальше. Так держать!!!